COVID19 - Maßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus

Schweren Herzens haben wir uns dazu entschlossen, bis auf weiteres und zumindest bis Ende 2020 auf die Durchführung von Fahrten mit historischen Zügen zu verzichten.
Einzige Ausnahme bleibt die Mehrtagesfahrt vom 9. bis 11. Oktober.
Auch Veranstaltungen im Bahnbetriebswerk Schöneweide finden mit ganz wenigen Ausnahmen (TAG DES OFFENEN DENKMALS) nicht statt.

Die aktuell geltenden Vorgaben - insbesondere Abstandsregeln, Mund-Nase-Bedeckungen und Datenerfassung - stellen uns als Organisatoren von Freizeitveranstaltungen vor kaum lösbare Herausforderungen. Neben der inhaltlichen Umsetzung der behördlichen Auflagen wäre damit ein von uns nicht zu leistender organisatorischer und personeller Aufwand verbunden, den wir nicht leisten können. Wir werden hier informieren, wenn unter veränderten Rahmenbedingungen der Zugbetrieb wieder aufgenommen wird und Veranstaltungen möglich werden.

Ihr Team 'Berlin-Macht-Dampf'.

   

   
 
 

Unsere Geschäftsstelle ist bis auf Weiteres geschlossen. Die Nachrichten auf dem Anrufbeantworter können wir momentan leider nicht täglich abhören. Für dringende Fällen versuchen wir, eine Erreichbarkeit täglich zwischen 17 und 18 Uhr sicherzustellen. Wir bitten dies zu entschuldigen. Kontakt für Fragen zum Tag des offenen Denkmals finden Sie hier.

   

   
 
 

Der TAG DES OFFENEN DENKMALS findet in diesem Jahr an 2 Tagen statt. Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch.

Wichtige Informationen:
Leider sind derzeit alle angebotenen Führungen ausgebucht. Sie können das Gelände von 11 Uhr bis 18 Uhr gerne für sich erkunden. Wir bieten Speisen und Getränke an.
Weiterlesen...

   

 

Liebe Freunde der historischen Eisenbahnen,

Hinter 'Berlin macht Dampf' steht kein Unternehmen, sondern ein Verein aus 160 ehrenamtlichen Mitgliedern sowie zwei hauptamtlich angestellten Mitarbeitern. Wir wissen aktuell nicht, wann wir wieder Fahrten mit unserem Zug anbieten können und wann wir unser Gelände wieder für Publikumsverkehr, Events und Feiern öffnen können. Was wir wissen: wir machen weiter! Deswegen setzen wir auch ohne zahlendes Publikum unsere Arbeit fort. Das heißt, dass wir weiterhin Mitarbeiter bezahlen, weiterhin Fixkosten tragen und auch die Sanierung unseres Denkmals fortsetzen werden, solange Handwerker für die Aufgabe zur Verfügung stehen. Wir müssen aber auch weitere Raten für den Kaufpreis unseres Geländes zahlen, die laufenden Betriebs- und Versicherungskosten für unsere Fahrzeuge begleichen und auch ohne Einsätze fallen Monat für Monat Tausende von Euro für die Vorhaltung betriebsfähiger Eisenbahnfahrzeuge an.

Wir freuen uns über Ihre Spende!

Unsere Vereinsmitglieder sind unter den gegebenen Regeln weiter aktiv mit der Aufarbeitung von Fahrzeugen beschäftigt. Ebenso halten wir kontinuierlich die Gebäude und Gleisanlagen des Bahnbetriebswerks Schneide in Stand. Das alles ehrenamtlich. Für die Beschaffung von Material und zur Deckung von Festkosten sind wir derzeit noch mehr als sonst auf Spenden angewiesen.

Werden Sie Stein-Pate für unseren Wasserturm!

Auch die denkmalgerechte Sanierung des Wasserturms geht weiter. Zwar haben wir für dieses Projekt Fördermittel der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und des Landesdenkmalamtes bekommen, müssen aber etwa ein Viertel der Sanierungskosten als Eigenmittel beitragen. Daher freuen wir uns über jede und jeden, die oder der uns dabei unterstützt. Mit einer Steinpatenschaft leisten Sie einen wertvollen Beitrag für die Sanierung des Wasserturms aus dem Jahr 1906. Sie erhalten neben einer Spendenbescheinigung eine Patenurkunde - die übrigens auch ein prima Geschenk ist!

Ihr Team 'Berlin-Macht-Dampf'.

   
   
   
   
 

 
Impressum | AGB | Presse | Flyer Online | Kontakt | ©2020. Alle Rechte vorbehalten.